Es geht ums Personal, um die Finanzen um das Reformationsjubiläum und das Lutherhaus

Bunte Themenpalette erwartet die nächste Synode in Emmerich am 13./14. November

Inzwischen sind die Einladungen an die Synodalen im Auftrag des Superintendenten herausgeschickt - die diejährige Herbstsynode, die am Freitag 13. November mit einem Gottesdienst in der Christuskirche in Emmerich beginnt, hat eine bunte Themenpalette zu bearbeiten. Es geht u.a. ums Personal, um die Finanzen, um das bevorstehende Reformationsjubiläum (inkl. einem Impulsreferat von Pfarrerin Martje Mechels) und die Zukunft des Verwaltungsgebäude Lutherhaus. Man darf natürlich auch gespannt sein auf den Bericht des Superintendenten und die Berichte der Synodalbeauftragten und kreiskirchlichen bzw. übersynodalen Einrichtungen.

Der Personalplanungsausschuss legt ein Konzept vor, in dem Möglichkeiten der Zusammenarbeit des Personals der verschiedenen Gemeinden des Kirchenkreises vorgestellt werden. Hierbei sind die Pfarrer und Pfarrerinnen ausgenommen - für sie gibt es eine eigene Pfarrstellenrahmenkonzeption, die vorbereitet werden muss.

Das Reformationsjubiläum wirft immer mehr seine Schatten voraus. Der Kirchenkreis hat inzwischen auch schon überlegt, wie er das Jubiläumsjahr gestalten will. Pfarrerin Martje Mechels vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene hält ein Impulsreferat zum Thema "Reformation und die Eine Welt - Weite wirkt".

Das Lutherhaus - das Verwaltungsgebäude aus den 70er Jahren - ist ebenfalls Beratungsgegenstand. Der Beratungsprozess aus einem Ausschuss, der sich mit der Zukunft des Lutherhauses befasst, wird dargestellt.

Die Synode beginnt mit einem Abendmahlsgotttesdienst Freitag, 13.11.um 16 Uhr in der Christuskirche, wird dann gegen 22 Uhr unterbrochen und endet am folgenden Samstag, 14.11. gegen 13.30 Uhr.

Das Foto zeigt den Tagungsort: Die Christuskirche in Emmerich.